Neues

18.4.2017: StarPlan Release 2.4 – höchste Produktivität beim Planen

Die neueste Version von StarPlan birgt zahlreiche kleine Verbesserungen des Planer Clients für noch höhere Produktivität:

  • Zum Beispiel machen vier zusätzliche Spalten in der Tabellenansicht von Buchungen wie etwa "Systemnotizen" oder "Erster Termin" das Filtern und Sortieren von Buchungen effektiver.
  • In der "Kalenderansicht Planungsgruppen" kann die maximale Anzahl selektierbarer Planungsgruppen konfiguriert werden und dann auch unbeschränkt sein.
  • Die Anzeige von Prüfungsnummern kann konfigurativ in die Termine der Kalenderansicht mit aufgenommen werden.
  • Beim Hinzufügen von "Planungsgruppen und Lehrveranstaltungen" zu einer Buchung können auf einen Schlag mehrere Planungsgruppen mit einer Lehrveranstaltung verknüpft werden.

Des Weiteren macht das neue Popup-Menü in der Tabellenansicht von Buchungen diverse Operationen auf gemeinsam ausgewählten Buchungen schnell und einfach möglich.

popup.png


Folgende Operationen sind verfügbar:

  • "Dozenten hinzufügen" und "Dozenten entfernen"
  • "Raum wechseln": Es erscheint ein Dialog zur Auswahl eines Raums. Dieser wird dann allen Terminen bei allen selektierten Buchungen zugeordnet.
  • "Uhrzeit / Dauer anpassen": Es kann bei allen Terminen aller selektierter Buchungen die Beginn-Uhrzeit und / oder die Dauer der Termine angepasst werden. Die entspr. Änderungen werden auf den Terminen durchgeführt ohne Änderung von anderen Terminaspekten.
  • "Anfangsdatum anpassen": Es kann bei allen Terminen aller selektierter Buchungen das Beginn-Datum angepasst werden: Der Beginn wird jeweils um die angegebene Anzahl von Tagen zeitlich verschoben.

Alle Popup-Operationen werden jeweils durch Sicherheitsabfrage mit Überblicksinformationen abgeschlossen.


1.1.2017: StarPlan Release 2.3.5

Mit dem aktuellsten Maintenance-Release kann man nun auch auf Raumpläne über ICal-Links zugreifen: Das Produktmerkmal befindet sich noch im Beta-Stadium und kann über die Konfiguration im Planer Client und dort den Konfigurationsparameter "enableRoomICS" (Werte "true" / "false" mit default "false") eingeschaltet werden. Desweiteren sind ein paar kleinere Bugs im System behoben worden.


27.6.2016: StarPlan Release 2.3.3

Das aktuelle Maintenance-Release von StarPlan bietet kleine Verbesserungen in der Bedienung der Web-Ansicht und behebt ein paar kleinere Bugs.


28.4.2016: StarPlan Release 2.3.2

Mit StarPlan 2.3.2 ist der Komplettumstieg auf die mobile Web-Ansicht vollzogen, so dass die klassische Ansicht nun entfällt. Als selbsterklärende Oberfläche passt sich die mobile Web-Ansicht automatisch an die Bildschirmgröße bzw. Fenstergröße Ihres Endgerätes an. Daher kann man sie auf Smartphones genauso verwenden wie auf Tablets und natürlich auch auf einem Desktop PC oder Notebook. Die Oberfläche arbeitet einheitlich unter allen HTML5-kompatiblen Web-Browsern.

Der Back-Button des Web-Browsers wird ab jetzt für die Web-Ansicht voll unterstützt. Ebenso kann man kann jeden Zustand der Stundenplan-Darstellung im Browser direkt über die entsprechend angezeigte Browser URL sichern, verlinken usw. – sogar ohne dass man zuvor der Knopf „Lesezeichen“ rechts oben in der Web-Ansicht klickt.

Im Planer-Client hat sich folgendes getan:

Wiederholungsrate „täglich ohne Wochenenden“

Die Buchung von Serienterminen mit der neuen Wiederholungsrate „täglich, ohne Wochenenden“ ermöglicht es, dass Wochenenden automatisch aus der entsprechenden Terminfolge herausgenommen werden bzw. bleiben.

Buchungstyp „Raumverfügbarkeit“

Die Einführung des neuen Buchungstyps „Raumverfügbarkeit“ unterstützt das dedizierte Buchen von Räumen nur zu bestimmten Terminen bzw. Zeitintervallen. Durch Buchungen dieses Typs und darin verbuchten Terminen mit Räumen werden die entsprechenden Räume als „verfügbar“ gekennzeichnet – und zwar genau innerhalb der durch die Termine festgelegten Zeitintervalle.

Bei anderen Buchungen (die also nicht vom Typ „Raumverfügbarkeit“ sind) prüft StarPlan dann, ob Termine zu einem entsprechenden Raum tatsächlich in mindestens in einem der vorgegebenen Zeitintervalle (für diesen Raum) liegen. Ist dies nicht der Fall, erzeugt StarPlan einen Konflikt, der dem Planenden mitteilt, dass der Raum im gegebenen Zeitraum nicht verfügbar ist.

Typischer Weise möchte man dieses Verhalten nur für wenige besondere Räume – zum Beispiel wenn es sich um zentral genutzte Räume handelt, die nur zu bestimmten Zeiten mit StarPlan verbucht werden sollen und zu anderen Zeiten entsprechende Raumbuchungen mit StarPlan unterbleiben sollen. Standardmäßig ist die Konfliktprüfung bzgl. Raumverfügbarkeit daher für Räume abgeschaltet und muss spezifisch für den jeweiligen Raum eingeschaltet werden. Dazu muss für den jeweiligen Raum in dessen Stammdaten-Details das Häkchen „Raumverfügbarkeiten prüfen“ gesetzt werden.

Termine zu Raumverfügbarkeitsbuchungen erzeugen ansonsten keine weiteren Konflikte. Zur besseren Erkennung werden sie in der Konfliktfärbung einer Kalenderansicht in Grau dargestellt.

Hierarchische bzw. teilbare Räume

Häufig lassen sich Räume durch mobile Trennwände teilen in zwei oder mehr kleinere Räume bzw. lässt sich umgekehrt ein großer Raum durch Entfernen von Trennwänden schaffen. Je nach Raumkonfiguration möchten man den großen Raum als Ganzes oder aber seine Teilräume separat voneinander buchen können. StarPlan soll dabei mit passenden Raumkonflikten unterstützen:

  • Ein Termin des großen Raums steht in Konflikt zu sich mit dem Termin überschneidenden Terminen der Teilräume und umgekehrt.
  • Sich überschneidende Termine zu zwei der Teilräume stehen jedoch nicht in Konflikt. Die Teilräume sollen also gleichzeitig buchbar sein.

StarPlan kann diesen Zusammenhang durch passende Raumstammdatensätze berücksichtigen: Dazu wird sowohl für die Teilräume wie auch für den großen Raum ein entsprechende Stammdatensatz angelegt. Zusätzlich wird bei in den Raumdetails der Teilräume der große Raum im Feld „Übergeord. Raum“ zugeordnet.


3.1.2016: StarPlan Release 2.1 – noch mehr Komfort und Features beim Planen!

Das neue Release bietet viele Detailverbesserungen des Planer-Clients, die das Planen insgesamt noch komfortabler und mächtiger machen.

Speichern von Fenster- bzw. Ansichtseinstellungen

Erstmals merkt sich StarPlan viele Ihrer Einstellungen seit dem letzten Öffnen des Planer-Clients und stellt diese nach der Anmeldung bei der nächsten Sitzung automatisch wieder her. Folgende Einstellungen werden aus dem letzten Start des Planer-Clients auf dem jeweiligen PC übernommen:

  • die Position und Größe des Hauptfensters,
  • die zuletzt geöffneten Planungseinheiten – diese werden automatisch wieder geöffnet,
  • zuletzt selektierte Reiter unterhalb der Planungseinheiten und bei den Stammdaten,
  • Sortierreihenfolge, Spaltenreihenfolge und manuell veränderte Breite von Spalten bei allen Tabellen bzw. Bäumen,
  • die relativen Positionen von Dividern in allen Kalenderansichten, bei Tags und Notizen, beim Termin-Dialog und beim Dialog für Planungsgruppen und Lehrveranstaltungen.

StarPlan merkt sich entsprechende Einstellungen in einer Datei namens „.starplan“ im Home-Verzeichnis des Anwenders. Die Datei kann jederzeit gelöscht werden; Damit gehen jedoch auch die jeweiligen Einstellungen verloren. Ebenso können die Einstellungen über den Menüpunkt „Auf Standard zurücksetzen“ im Menü „Ansicht“ wieder auf den Ursprung zurückgesetzt werden.

Mehr Komfort beim Buchen

  • Bereits zu einer Buchung hinzugefügte Planungsgruppen und Lehrveranstaltungen im entspr. Reiter der Buchungsdetails sind nun auch nachträglich bearbeitbar. Ebenso gilt dies für zugeordnete Dozenten unter dem Reiter „Beteiligte Dozenten“ in den Buchungsdetails.
  • In der Bearbeitungsmaske von Terminen werden bei den Termindetails rechts nochmals wichtige Grundinformationen aus der zugrunde liegenden Buchung angezeigt.
  • Das Feld „Zus. Info“ in den Termindetails wurde auf 100 Zeichen vergrößert für mehr mögliche Information bei der Stundenplananzeige im Web.
  • Bzgl. der Wiederholungszahl wird für den Buchungstyp „In Vorlesungszeit“ nun eine Warnung ausgegeben, wenn die eingestellte Wiederholungszahl dazu führt, dass in der Vorlesungszeit beginnende Serientermine über die offizielle Vorlesungszeit der entsprechenden Planungseinheit hinaus laufen. In den Termindetails ermöglicht es ein Knopf neben dem Feld „Wiederholung“, die Wiederholungsanzahl automatisch von StarPlan so anpassen zulassen, dass Serientermine nur noch bis zum Ende der Vorlesungszeit laufen (und die entspr. Warnung somit verschwindet).
TerminDetailsNeu.png


Vergangene Konflikte ignorieren

Stammdatenverwalter können in den Details der Planungseinheiten mittels des Felds „Vergangene Konflikte“ nun einstellen, wie der Planer-Client Terminkonflikte behandeln soll, die sich auf Termine in der Vergangenheit beziehen. Die Konflikte können

  • als Fehler beibehalten werden (bisheriges Verhalten und weiterhin der Standard),
  • als Warnungen beibehalten werden,
  • oder komplett ignoriert werden.

Falls Konfliktquota für Planer gesetzt sind, werden entspr. Fehler dann nur in der Zahl wie über das Feld eingestellt berücksichtigt.

Unabhängiges Arbeiten in mehreren geöffneten Fenstern

Das Docking-System für Planungseinheiten erlaubt es schon seit dem StarPlan Release 1.9, mehrere Planungseinheiten in getrennten Fenstern anzuzeigen und zu bearbeiten. Dabei kann sogar die gleiche Planungseinheit mehrmals geöffnet und in getrennten Fenstern parallel bearbeitet werden. Jedoch war bisher zu einem Zeitpunkt nur ein modaler Dialog möglich - zum Beispiel konnten nicht zwei Termindetail-Fenster gleichzeitig zur Bearbeitung geöffnet sein. Mit StarPlan 2.1 ist die Modalität von Dialogen auf das jeweils zugehörige Docking-Fenster beschränkt. So können, bei entsprechender Aufteilung auf Docking-Fenster etwa auch mehrere Termindetail-Fenster parallel geöffnet sein.

Teilgruppenbildung in Buchungen

Wenn eine Planungsgruppe in eine größere Anzahl von Teilgruppen zerlegt werden soll, kann dies bisher einerseits bereits über untergeordnete Planungsgruppen gelöst werden. Jedoch müssen dabei so viele Unterplanungsgruppen angelegt werden, wie es Teilgruppen gibt, und eine solche Zerlegung kann nur einmal für die übergeordnete Planungsgruppe festgelegt werden. Wenn aber eine größere Anzahl von Kleingruppen nötig ist und/oder die Anzahl von Teilgruppen von Veranstaltung zu Veranstaltung in einem Studiengang variiert, wird dies neuerdings über das Häkchen „Zur Teilgruppenbildung“ in den Details einer Planungsgruppe unterstützt. Standardmäßig sollte das Häkchen nicht gesetzt werden, sondern nur zur Aufteilung der entspr. Planungsgruppe in Teilgruppen:

  • Die Anzahl der Teilgruppen muss dann im Feld „Anzahl Teilgruppen“ als Zahl >= 0 angegeben werden.
  • Bei einer Buchung, in der die entspr. Planungsgruppe im Reiter „Planungsgruppen und Lehrveranstaltungen“ hinzugefügt wurde, ist in den Termindetails dann das Feld „Teilgruppe“ editierbar. Es kann dort die Nummer der jeweiligen Teilgruppe (von 1 bis zum Wert aus „Anzahl Teilgruppen“ angegeben werden) oder ein Fragezeichen ausgewählt werden. Sofern eine Zahl angegeben ist, erscheint dieser Wert dann als „Teilgruppe 1“, „Teilgruppe 2“ usw. beim entspr. Termin in der Web-Ansicht von StarPlan. So können zum Beispiel Studierende einsehen, für welche Teilgruppe der entsprechende Termin gedacht ist.
  • Sind einer Buchung mehrere Planungsgruppen zur Teilgruppenbildung zugeordnet, so ist die Anzahl der Teilgruppen für einen entspr. Termin das Minimum aus der Anzahl der Teilgruppen der entspr. Planungsgruppen.
  • Vermittels Teilgruppenbildung muss nicht für jeden Termin jeder Teilgruppe eine eigene Buchung angelegt werden – stattdessen können innerhalb einer Buchung mehrere Termine festgelegt werden – mit jedem Termin jeweils für eine Teilgruppe (unter Angabe der jeweiligen Teilgruppennummer in den Termindetails). Da die Termine innerhalb der gleichen Buchung liegen, verursachen sie (jedoch) auch keine Konflikte bzgl. der zugeordneten Planungsgruppe, der Dozenten bzw. der Räume.
  • Buchungen bzw. Termine, denen eine Planungsgruppe P zur Teilgruppenbildung zugeordnet ist, werden im Web automatisch bei der direkt übergeordneten Planungsgruppe Q von P mit angezeigt. Typischer Weise sollte daher das Häkchen „Im Web sichtbar“ bei P nicht gesetzt sein. P hat damit eine reine Hilfsfunktion zur Teilgruppenbildung! Wenn Studierende zum Beispiel Q für ihren Stundenplan in der Web-Ansicht auswählen, so sehen sie direkt alle Termine von allen Teilgruppen aus P. Die für eine(n) Studierende(n) nicht relevanten Teilgruppentermine kann sie/er dann über den Reiter „Plan konfigurieren“ abwählen (mittels der roten Kreuzchen) und sich so einen passenden, personalisierten Stundenplan erstellen.
PGDetailsNeu.png


Alternativ zum Häkchen "Zur Teilgruppenbildung" in den Details einer Planungsgruppe kann ein Häkchen mit analoger Funktion direkt im Reiter "Allgemein" der Buchungsdetails gesetzt werden. Die Funktionalität ist bezogen auf die Buchung analog zur Angabe auf Planungsgrupppen. Das entspr. Häkchen bei der Buchung, sofern es gesetzt ist, übersteuert etwaige Angaben zur Teilgruppenbildung auf Planungsgruppen, die der Buchung zugeordnet sind.

Prüfung von Teilnehmerzahlen für Buchungen

StarPlan prüft nun auch für Buchungen, die nicht vom Typ Prüfung oder Sonderprüfung sind, ob die Größe von Räumen, wie der Buchung zugeordnet, zur Anzahl der Teilnehmer passt – falls nicht, liefert der Planer-Client eine Warnung als Konflikt. Genauer geht das System wie folgt vor:

  • Es ermittelt die Anzahl der Teilnehmer über das Feld „Gesch. Anzahl Hörer“ im Reiter „Allgemein“ der Buchungsdetails. Die dortige Anzahl wird, wenn man nichts weiter tut, als Summe der geschätzten Anzahl Hörer aller Planungsgruppen berechnet, die der Buchung über „Planungsgruppen und Lehrveranstaltungen“ zugeordnet sind. (Dazu gibt es ein entspr. Feld „Gesch. Anzahl Hörer“ in den Planungsgruppen-Details.) Wenn im Reiter „Teilnehmer“ einer Buchung mind. ein Teilnehmer angegeben ist, dann übersteuert die dort zugeordnete Anzahl von Teilnehmern den Summenwert, der über die Planungsgruppen berechnet wird.
  • Sofern die geschätzte Anzahl Hörer über die Planungsgruppen bestimmt wird und sofern für die Buchung die Teilgruppenbildung aktiviert ist, wird die geschätzte Anzahl Hörer vor der Prüfung der Teilnehmerzahlen durch die entspr. Anzahl der Teilgruppen dividiert. Es wird auf die nächste ganze Zahl aufgerundet.
  • Der über den vorigen Punkt berechnete Wert kann durch Drücken des Knopfes mit dem Vorhängeschloss neben „Gesch. Anzahl Hörer“ seinerseits manuell übersteuert werden.
  • Die Anzahl der Teilnehmer wird zur Berechnung von Warnungen mit der Größe der zugeordneten Räume aus den Terminen verglichen vermittels des Werts „Sitzplätze“ aus den entspr. Raum-Details. Für den Vergleich kann global in den Systemeinstellungen ein (reell-wertiger) Abschlagsfaktor A berücksichtigt werden, der Standard-mäßig den Wert 1 hat. StarPlan untersucht jeden Termin der Buchung und erzeugt jeweils eine Warnung wenn gilt: Sitzplätze < A * Anzahl der Teilnehmer.

Zu beachten: Für Buchungen vom Typ Prüfung oder Sonderprüfung ist die Vorgehensweise zur Prüfung etwas anders.

Früheste und späteste Veranstaltungen des Tages

Auf Wunsch kann für eine Hochschule eine einfache Report-Web-Seite freigeschaltet werden, die es zum Beispiel dem Technischen Dienst (Facility Management) ermöglicht, die jeweils frühesten und spätesten Termine für ein Datum und einen Standort bzw. auch jedes Gebäude zu ermitteln. Die Information kann etwa für eine effizientere Koordination von Schließzeiten genutzt werden. Der Report steht allen unseren Kunden auf Anfrage (ohne weitere Kosten) zur Verfügung.

Optionale Plugins für den Import von Teilnehmerdaten aus CSV-Dateien

Eine optionale, kostenpflichtige Plugin-Suite erlaubt es, Teilnehmerdaten aus CSV-Dateien (im Wesentlichen also auch Dateien im Excel-Format) über den Planer-Client nach StarPlan zu importieren:

  • Zum einen können Stammdaten etwa von Studierenden importiert werden zum Befüllen der Teilnehmer-Details im Reiter „Teilnehmer“ einer Planungseinheit.
  • Zum anderen können importierte Teilnehmer über deren ID (meist eine Matrikelnummer) einer Buchung zugeordnet werden.
TeilnehmerImport.png


Die Plugins ermöglichen es etwa, eine auf Einzelanmeldungen basierende Prüfungsplanung mit StarPlan durchzuführen – auch ohne, dass ein entspr. Online-fähiges Prüfungsanmeldesystem (z.B. als Teil eines Campus Management Systems) direkt mit StarPlan integriert ist. Dazu sollten nach Ende des Prüfungsanmeldezeitraums

  • Teilnehmerdaten der Prüfungsanmeldesystems in eine entspr. Datei exportiert werden,
  • ebenso Zuordnungen von Teilnehmern zu Prüfungen exportiert werden; meist können dabei die Teilnehmer über ihre Matrikelnummer identifiziert werden und die Prüfungen über eine eindeutige Prüfungsnummer.

Nach dem Import über die Plugin-Suite kann sind die entspr. Informationen in StarPlan für die konfliktfreie Vergabe von Prüfungsterminen nutzbar.

TeilnahmenImport.png


1.10.2015: StarPlan 2.0.5 mit neuem Feature "Per Mail informiert bleiben"

Mit diesem neuen Release können sich Hochschulangehörige automatisch per Mail über Änderungen ihres Stundenplans informieren lassen. So erfährt man z.B., ob eine Vorlesung kurzfristig ausfällt, auch wenn man nicht gerade in den entsprechenden tagesaktuellen Stundenplan bei StarPlan hineingeschaut hat. Hinweise zur Funktionsweise und zu Voraussetzungen finden Sie im entspr. Teil der Anwenderdokumentation. Manuell erstellte Informations-Mails z.B. von Lehrenden zu kurzfristigen Stundenplanänderungen gehören der Vergangenheit an!


10.8.2015: StarPlan ist live in Rosenheim

Seit einigen Tagen ist StarPlan nun auch bei der Hochschule Rosenheim live. Mit dem Wintersemester 2015/2016 sind dort die Stundenpläne aller Studiengänge über StarPlan verfügbar. Wir gratulieren der Hochschule Rosenheim zur erfolgreichen Systemeinführung! Dieser ging eine angenehme und effektive Zusammenarbeit mit den Planern und dem Rechenzentrum der Hochschule voraus.


26.6.2015: StarPlan 2.0 erscheint in neuem mobilen Gewand!

Mit StarPlan 2.0 wurde die mobile Web-Ansicht komplett überarbeitet: Als selbsterklärende Oberfläche passt sie sich automatisch an die Bildschirmgröße bzw. Fenstergröße Ihres Endgerätes an - daher kann man StarPlan Mobile auf Smartphones genauso verwenden wie auf Tablets und natürlich auch als Ersatz für die klassische Ansicht auf einem Desktop PC oder Notebook.

Neo1.png


StarPlan Mobile unterstützt die volle Funktionalität der gewohnten, "klassischen" Web-Ansicht. Zusätzlich kann man beim Anmelden das Feature "Angemeldet bleiben" nutzen. Über einen Link rechts oben kann man leicht zwischen der mobilen Ansicht und der klassischen Ansicht hin und her wechseln. Die neue Oberfläche arbeitet einheitlich unter allen HTML5-kompatiblen Web-Browsern.