Unsere Kunden

Hochschule Heilbronn HHNLogoLarge.png

Die Hochschule Heilbronn ist mit über 8000 Studierenden die größte Hochschule für angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Sie hat die Stundenplan Software StarPlan (ehemals SPlan) seit 2010 im Einsatz, um die Planung von Lehrveranstaltungen an 3 Standorten für 7 Fakultäten mit insgesamt 45 Bachelor- und Masterstudiengängen durchzuführen. Pro Semester erstellen dazu mehr als ein Dutzend Planende über 2500 Einzelbuchungen. StarPlan realisiert die Präsentation entsprechender Veranstaltungspläne frei zugänglich über was Web.

StarPlan geht aus einem Projekt an der Hochschule Heilbronn hervor, wie man dies aus der entspr. Pressemitteilung der Hochschule vom Oktober 2010 entnehmen kann. Prof. Dr. Rainald Kasprik, Prorektor Studium und Lehre an der Hochschule Heilbronn, äußert darin seine Begeisterung:

"Die Entscheidung zur Selbstentwicklung war die richtige. Wir haben lange nach einer entsprechenden Lösung in Form eines Standardprodukts gesucht, aber keines der ‚Off-The-Shelf’-Systeme erfüllte ausreichend die komplexen Anforderungen der Hochschule. Zudem waren sie sehr teuer in Anschaffung, Einführung und Unterhalt. StarPlan1 ist für uns maßgeschneidert und übertrifft in Qualität, Leistung sowie Komfort unsere Erwartungen. Auch können wir damit unsere Raumressourcen effektiver nutzen und so den steigenden Studentenzahlen besser gerecht werden."

1Redaktionelle Anmerkung: Aus Markenschutzgründen wurde SPlan in StarPlan umbenannt.

Hochschule Furtwangen HFULogoLarge.png

Die Hochschule Furtwangen ist mit über 5000 Studierenden eine der größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Sie nutzt die Stundenplan Software StarPlan zur Planung von Lehrveranstaltungen an 3 Standorten für 8 Fakultäten mit insgesamt 37 Studiengängen. Für den Live-Betrieb seit Mitte des Sommersemesters 2012 sind mehr als ein Dutzend Planende mit über 1100 Einzelbuchungen aktiv. StarPlan realisiert auch hier die Präsentation entsprechender Veranstaltungspläne frei zugänglich über das Web.

Herr Prof. Christoph Reich, Leiter des Informations- und Medienzentrums (IMZ) und wissenschaftlicher Leiter des Rechenzentrums der Hochschule Furtwangen, zeichnet verantwortlich für die Auswahl und Einführung von StarPlan. Er kommentiert wie folgt:

"Wir sind zum Sommersemester 2012 mit StarPlan live gegangen und sind sehr zufrieden. Die Progotec UG hat uns termingerecht und zu unserer vollsten Zufriedenheit das Stundenplan-Tool StarPlan bereitgestellt. Dabei wurden alle Teile des Einführungsprozesses berücksichtigt: Von der Produktanpassung über die Integration von Bestandsdaten bis hin zur Personalschulung und zur technischen Übergabe hat alles zusammengepasst.

Die Auswahl fiel bei uns auf StarPlan, weil das Produkt schon bei der ersten Vorstellung überzeugte und die komplexen Anforderungen unserer Hochschule abdeckt. Auch das Planungspersonal war von der Systemvorstellung überzeugt - nicht zuletzt wegen der effektiven Bedienbarkeit, und weil sich auch schwierige Planungs- und Buchungsprobleme abbilden lassen. Eine besondere Herausforderung war die Integration mit HIS: Hier stellte die Progotec eine maßgeschneiderte Lösung bereit, die sich in die Strukturen unserer Systemlandschaft einfügt. So waren zu Betriebsstart alle wichtigen Stammdaten, wie etwa tausende von Lehrveranstaltungen ohne manuelle Übertragung in StarPlan verfügbar, und unsere Planer konnten direkt loslegen."

Westfälische Hochschule WH logo.png

Seit dem Wintersemester 2014/2015 ist StarPlan auch an der Westfälischen Hochschule im Vollbetrieb. Dort wird StarPlan an 3 Standorten für mehr als 8500 Studierende in 50 Studiengängen eingesetzt. Die Progotec hat dazu auch das Hosting des Systems übernommen mit einer LDAP-Integration ins Rechenzentrum der Westfälischen Hochschule hinein. Stundenpläne für Studierende sind ebenso wie bei anderen Kunden frei zugänglich über das Web verfügbar.

Die Suche nach einem gegeigneten Stundenplansystem begann bei der Westfälischen Hochschule zunächst als Projekt in einem einzigen Fachbereich, wo es "auf Herz und Nieren" getestet wurde. Aufgrund der positiven Ergebnisse wurde ziemlich schnell über eine Standortlösung nachgedacht, bevor im Frühjahr 2014 schließlich die Entscheidung fiel, Starplan hochschulweit einzuführen.

Herr Prof. Dr. Gerhard Juen, verantwortlicher Projektleiter an der Westfälischen Hochschule, äußert sich wie folgt:

"Das Produkt sieht gut aus, läuft rund und unsere Stundenpläne erhalten eine einheitliche Außendarstellung mit einer zentralen Raumplanung. Gleichzeitig kann die Planung an verschiedene Planer verteilt werden. Die Progotec war von der Teststellung bis zum Live-Betrieb sehr kooperativ und ging bei der Umsetzung auf unsere individuellen Wünsche und Belange ein. So haben wir nicht einfach "ein Produkt von der Stange" erhalten, sondern ein maßgeschneidertes System."

Hochschule Rosenheim fh-rosenheim.png

Seit August 2015 ist StarPlan auch bei der Hochschule Rosenheim mit über 5000 Studierenden live. Der erfolgreichen Systemeinführung ging eine angenehme und effektive Zusammenarbeit mit den Planern und dem Rechenzentrum der Hochschule voraus.

Herr Michael Döpper und Dr. Martin Deubler, Leiter des Rechenzentrums der Hochschule Rosenheim, bewerten wie folgt: „Die komplexen Planungsanforderungen der Hochschule mit einer zentralen Stundenplanung bei dezentraler Pflege konnten mit StarPlan voll erfüllt und dank der reibungslosen Zusammenarbeit mit der Progotec termingerecht umgesetzt werden. Bei der Integration unserer Daten ins System wurden wir konsequent begleitet, spezielle Anpassungen waren problemlos und zeitnah möglich. So konnten wir das Wintersemester 2015/2016 mit StarPlan in hoher Datenqualität planen und das System ohne lange Übergangsphase direkt für alle Studiengänge einsetzen. Unserer Hochschule steht nun ein stabil laufendes Stunden- und Raumplanungssystem zur Verfügung, welches homogen in die IT-Infrastruktur eingebunden ist. Es bedient bestens die Wünsche der Studierenden und Lehrenden, denn die Pläne sind für alle sofort verfügbar und auch während des Semesters noch anpassbar. Wir sind mit dem Projektablauf und dem System sehr zufrieden.“